Home News YouTuber zieht in den hessischen Landtag ein

YouTuber zieht in den hessischen Landtag ein

YouTuber zieht in den hessischen Landtag ein
0

Die letzten Wahlen liefen nicht optimal für die SPD. Doch gerade ein junger YouTuber zeigt seiner Partei wie es geht.

„Wer könnte besser dazu geeignet sein, über Stil und Etikette zu sprechen, als Bijan Kaffenberger? Er ist jung und gut aussehend. Und er hat Tourette.“
So beschreibt sich Bijan Kaffenberger selbst in der Videobeschreibung seines YouTube-Kanals „TOURETTIKETTE“. Auf seinem Kanal sitzt er Gentlemen-like mit einem Anzug in einem Ledersessel und einer Zigarre neben sich. Dabei beantwortet er meistens Fragen zu verschiedensten Themen. Nicht nur seine Krankheit wird thematisiert, sondern auch z.B. ob Veganer Oralsex haben dürfen, oder wie man seiner Kollegin sagen soll, dass „sie nicht so eine Pussy sein soll“.

 

Kaffenberger in einem seiner Videos
Screenshot: YouTube/TOURETTIKETTE

 

Nicht nur auf YouTube ist Bijan erfolgreich, denn er ist jüngst mit 28,3 Prozent der Stimmen als Direktkandidat der SPD in den hessischen Landtag eingezogen. Die „Altpolitiker“ hat er weit hinter sich gelassen.

 

„Ich habe kein Interesse daran, der Vorzeigepolitiker mit Behinderung zu sein.“
-Bijan Kaffenberger

 

Der 29-Jährige ist bereits seit 10 Jahren Mitglied in der SPD. Kaffenberger ist bei seinen Großeleltern aufgewachsen. Sein Großvater war Maschinenschlosser bei der Bahn. Sie wären nie Sozialdemokraten gewesen, aber es sei immer klar gewesen, dass die SPD ihre Partei sei, sagt Kaffenberger heute.
„Vielleicht kommt es bei Politik viel eher darauf an, dass die Leute authentisch wirken und dass die Leute sie selbst sind!“, sagt Kaffenberger gegenüber SpiegelTV. Und genau das scheint das Geheimnis des Politikers zu sein. Er geht beim Wahlkampf auf die Wähler zu, ist freundlich, stellt sich persönlich vor und kommt mit Leuten ins Gespräch. Spricht die Sätze stets zu Ende, auch wenn es manchmal hakt. Die Tics scheinen kaum ihn kaum zu behindern.

 

„Wenn man so Politik macht, etwas verspricht, das man nachher umsetzten kann, dann ist man als Kandidat glaubwürdig. Und dann ist die SPD auch glaubwürdig.“

-Bijan Kaffenberger

 

Außerdem hat Kaffenberger eine klare politische Agenda. Wer glaubt, dass er sich aufgrund seiner Krankheit hauptsächlich mit Inklusion und derlei Themen beschäftigt, der fehlt. „Er habe kein Interesse daran, der Vorzeigepolitiker mit Behinderung zu sein“, sagt er während des Wahlkampfes dem Magazin jetzt.
Vor allem die Themen Mobilität, Digitalisierung, Wohnen und Bildung hat er sich auf die Fahnen geschrieben.
Auf die Frage, warum das Gesundheitssystem nicht zu seinen Kernthemen gehöre, antwortete Kaffenberger, er versuche sich Themen rauszusuchen, auf die er einen Einfluss habe. Er wolle den Leuten nichts versprechen, worauf er als Landtagsabgeordneter keinen Einfluss habe und er wolle nach fünf Jahren zeigen können, dass er das und das und das gemacht habe. Wenn man Politik mache, dass man etwas verspreche, was man später umsetzen könne, dann sei man als Kandidat glaubwürdig. Und dann sei die SPD auch glaubwürdig.

 

© Titelbild: YouTube/SpiegelTV
Oliver Amrhein Redakteur